Wenn de Büsumer Sünn ünnergeit ..

Der Leuchtturm erstrahlt im bunten Lichterspiel

„Schietwetter“ – Zumindest ist dies die landläufige Meinung, wenn man an Norddeutschland denkt. Oft dachten wir uns: „Oha – nicht schon wieder Regen!“ Heute jedoch sollten wir etwas mehr Glück haben. Büsum war unser erklärtes Ausflugsziel. Seele „baumeln lassen“ – Ruhe – Entspannung!

büsum-leuchtturm-01

An diesem Tag war alles wahrhaftig perfekt. Wir konnten die Stille der See ebenso genießen, wie die freundlichen Menschen, die rings um uns herum auf den Straßen flanierten. Es tat gut einmal richtig durchzuatmen. Vergessen waren Sorgen oder Nöte, schlechte Nachrichten aus dem Fernsehen oder wilde Diskussionen über aktuelle Fragen. Einfach durchatmen! Einfach genießen!

buesum-25-Oktober-2015-Weitblick

Entlang der Deichlinie wanderm weite Blicke über Watten und Fluten.

Büsum-Sonnenuntergang-Strandkoerbe-und-Watt

Licht- und Wolkenspiel im Wattenmeer.

Licht- und Wolkenspiel im Wattenmeer.

 

wolkenspiel

cafe-restaurant-in-büsum

leuchtturm-lichterfest-01

 

 

 

 

Ik heff vonabend an´n Diek wedder stahn,
Ik seh de Sünn wedder ünnergahn…..
Sowiet ik keek: in Luv- in Lee,
Dar weer keen Schipp to sehn up See.
De Fuertoorn plink : mal rot…. mal witt….

 

Das Meer fragt nicht nach unserem Wohlbefinden – das Meer hat keine Erinnerung – es ist einfach da! Rau und doch sanft – ruhig und manchmal tobend – aufwühlend und befriedigend. Eine Wohltat für die Seele.

Der Sonnenuntergang über dem Wattenmeer, die kreischenden Möwen am Himmel und der richtungsweisende Schein des Leuchtturms zauberten eine Wärme in die kühle Herbstlandschaft, die es sonst nirgendwo gibt. Auf dem Deich möchte man wie der „Schimmelreiter“ die Zügel fest in die eigenen Hände nehmen.

Man möchte die kühle Brise fortwährend spüren und nie loslassen. Lächelnde Gesichter und freundliche Worte von Menschen in einem Café runden das wundervolle Erlebnis nicht nur ab – sie sind wie das berühmte „I-Tüpfelchen“.

 

2 Kommentare

  1. Entschuldige Kai, ich habe dein Kommentar zu spät entdeckt. Danke, das zweite Foto ist auch mein liebstes Motiv. Oh stimmt, die grasenden Schafe sehen wirklich wie Kühe aus. 🙂 Kann man schwer erkennen. Der neblige Herbst ist dieses Jahr wolkenverhangen und nieslig, dass ich selten rausgegangen bin um zu fotografieren. Da kommt es wie ein Wunder vor, dass seit dem Wochenende (deutschlandweit) die Sonne hinter den Wolken hervorscheint. Der Ausflug nach Büsum ans Meer war spontan, genau richtig und hat sich gelohnt. Können wir nur empfehlen! Ein besonderes Highlight war und ist die Büsumer Lichterwoche. Bis zum 1.11. kann man das bunte Farbenmeer betrachten. An jeder Ecke werden kulinarische Köstlichkeiten angeboten. Das Cafe mit Blick auf das Wattenmeer, dazu jeweils ein Becher heiße Schokolade mit Sahne und die molligwarme Decke, der Sonnenuntergang – hach das war schön. Eigentlich wollten wir uns noch die Skulpturen am Rathauspark anschauen, doch der Weg war voller Menschen und meiner einer war viel zu müde um weiterzugehn. Zuhause angekommen, sortierte ich die ersten Fotos und bat Oliver drum, etwas schönes zu schreiben. Ihm geht das irgendwie leichter von der Hand, während ich ewig lange brauche, tippt er einfach drauf los. So stelle ich mir einen wildgewordenen Schriftsteller vor. Ohne Witz! 🙂 Liebste Grüße!

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.


%d Bloggern gefällt das: