Shotgun Lovesongs am Krupunder See

Zugegeben, all zu weit bin ich noch nicht mit Shotgun Lovesongs gekommen und beim nächsten Einkauf, muss ich dringend an die PostIts denken, denn abgerissene Zettel und Kaugummipapier, sind nur eine notdürftige Lösung, um schöne Zeilen zu markieren.

Summer In The City Lese-Marathon. Lesen am Krupunder See. Dort wo Grillen zirpen und Stockenten schnattern, entspannen wir uns am liebsten, zumal der See keine 3 km von uns entfernt ist.

„Ich bin nie am Grand Canyon gewesen, in Yosemite oder Yellowstone, an irgendeinem dieser Orte, von denen die Leute reden – eindrucksvolle, spektakuläre Orte, will ich damit sagen. Aber auch wenn ich noch nie am Grand Canyon war, stelle ich mir doch vor, dass ein Sonnenaufgang dort schon fast eine religiöse Erfahrung sein muss.“ S.80

Es folgen weitere Zeilen, die das Farbspiel des Sonnenauf- und untergangs beschreiben, und wie sich morgens in der Früh der Nebel zwischen Gräben und Tälern sammelt. Kip (ich glaube es ist Kip, denn die Erzähler wechseln zwischendurch) ist der Meinung, wenn er oben auf dem Getreidesilo stünde, müsse er sehen, wohin es ihn irgendwann führen würde. „Meine Zukunft, irgendeinen Punkt am Horizont, an dem ich einmal landen würde, eine spätere Version meiner selbst, ein Mädchen, das ich noch nicht kennengelernt hatte, meine zukünftige Frau.“

Welch ein schöner Gedanke eines heranwachsenden Kindes.

Wir hoffen, ihr hattet einen sonnigen Start in die neue Woche.

Liebe Grüße,

Olli und Tanja

Lee und Ronny sangen:… „Meet Me In The Morning“ und schleuderten ihre Bierflaschen weit hinaus in die Nacht.

Veröffentlicht von Tanja

Bücher lesen, fotografieren, Musik hören, das Meer - das brauche ich wie die Luft zum atmen.

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.


%d Bloggern gefällt das: