Am schwärzesten Fluss.. / Else Lasker-Schüler

Else Lasker-Schüler

»Am schwärzesten Fluss der Welt, der Wupper, lernt man erkennen, welche Menschen leuchten.

Der Himmel fällt herab von Schieferklippen.
Immer gähnet schläfriger Tag sein Regenlied.«

Else (Elisabeth) Lasker- Schüler, geb. am 11. Februar 1869 in der Herzogstraße in Wuppertal-Elberfeld, zählt zu den bedeutendsten Künstlerinnen und Vorreiterinnen der avantgardistischen Literatur. Wegen ihrer jüdischen Herkunft, ihrer politischen Haltung und ihrer Schreibart wurde sie wie Gertrud Kolmar, Nelly Sachs, Esther Dischereit, Barbara Honigmann und Mascha Kaléko (um nur einige zu nennen), geächtet und vertrieben. Als ihr 1938 in Zürich die deutsche Staatsbürgerschaft aberkannt wurde, war sie staatenlos und gezwungen nach Palästina zu gehen, wo sie am 22. Januar 1945 in Einsamkeit und bitterer Armmut das zeitliche gesegnet hat.

Zum 70. Todestag hatten im Januar 2015 viele Feuilletons an das Lebenswerk von Else-Lasker Schüler erinnert. Besonders schön gesprochen ist dieser  Podcast vom WDR.

Nachtrag: Der Link zum Podcast ist leider nicht mehr vorhanden.

Veröffentlicht von Tanja

Bücher lesen, fotografieren, Musik hören, das Meer - das brauche ich wie die Luft zum atmen.

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.


%d Bloggern gefällt das: